Schwarzbrotabend – Sekten – Woran erkenne ich sie? Wie gehe ich damit um?

Eingangszitate:
  • Römer 16,17 “Ich ermahne euch aber, liebe Brüder: Nehmt euch in acht vor denen, die Zwietracht und Verwirrung anrichten im Widerspruch zu der Lehre, die ihr gelernt habt, und meidet sie. “
  • Off, 2,2 “Ich kenne deine Werke und deine Mühe und dein Ausharren, und dass du Böse nicht ertragen kannst; und du hast die geprüft, die sich Apostel nennen und es nicht sind, und hast sie als Lügner befunden.”
Folgende Stichpunkte habe ich protokolliert:
Einleitung:
  • “Sekte” kommt von “Secta” und bedeutet Schulrichtung, Partei. Also ein Gegenpol zum Mainstream.
  • Wer definiert, was der Mainstream ist, definiert auch was eine Sekte ist.
  • Für den Mainstream ist daher eine Sekte eine Bedrohung.
  • Die Bewertung einer Sekte ist vom Standpunkt abhängig.
  • In der Postmoderne sind alle Wahrheiten gleichwertig. Daher wird der Begriff “Sekte” heute so nicht mehr verwendet.
  • Max Weber sagt, dass eine Sekte sich durch ihre Rekrutierungsmethoden definiert. Diese Definition ist sehr fragwürdig.
  • Paul Tillich “Wer gegen … das Dogma der Kirche verstößt ist … ein Verbrecher.”

Kriterien einer Sekte:

  • Der Leiter beansprucht eine besondere Salbung, Offenbarung, Autorität.
  • Die eigene Gemeinde/Kirche ist die einzig wahre.
  • Loyalität wird durch Druck und Psychotricks erzwungen.
  • Die finanzielle Beteiligung wird erwartet, reglementiert und kontrolliert durchgesetzt.
  • Es wird äußerster Wert auf Übereinstimmung mit der definierten Lehre und Aktivität gelegt. (Die Gemeinde saugt. Zweifel sind verboten.)
  • Rückzug aus der Welt.
  • Kontrolle über viele oder alle Bereiche des Privatlebens.
  • Jede Hinterfragung der Lehre oder der Leiter wird unterbunden.
  • Die Lehre ist in Stein gemeißelt.
  • Randbereiche biblischer Lehre werden überakzentuiert.
  • Versuche, die Gemeinde zu verlassen, werden bestraft.

Fallbeispiele:
Zeugen Jehovas

  • Jesus ist Geschöpf, Engel, aber nicht Gott.
  • Nicht die Bibel sondern ihre eigene Bibelauslegung ist maßgeblich.
  • Es werden immer wieder Endzeittermine genannt.
  • Die Mitglieder sind strikten Regeln unterworfen, die Bestrafung bei Missachtung nach sich ziehen.
  • Sie grenzen sich aus.
  • Politisches Engagement ist nicht gestattet.
  • Sie lehnen das Kreuz als Symbol ab, sie reden stattdessen vom “Pfahl”.
  • Sie glauben an die komplette Auslöschung des Menschen nach dem Tod. Nur wenige werden neu erschaffen.
  • Sie sind gnostisch. Glaubenswachstum ist gleich Wissenswachstum.
  • Sie sind streng hierarschich und haben milliardenschweren Umsatz.
  • Geburtstage werden nicht gefeiert.
  • Blutübertragungen und Transplantationen werden in der Regel verweigert.

Mormomen

  • Sie haben eine Sonderoffenbarung, nämlich das Buch Mormon.
  • Laut der Mormonen sind Schwarze (Indianer) vom Glauben abgefallene Nachfahren der Israeliten.
  • Laut Mormonen sind alle anderen Glaubensrichtungen falsch.
  • Sie glauben letztendlich an viele Götter. Mormonen können selber zu Göttern werden.
  • Sie praktizieren geheime Rituale.
  • Sie sind ein großes Wirtschaftsunternehmen.

Wort & Geist

  • Helmut Bauer ist der Apostel.
  • Eine charismatische Bewegung aus dem Bayrischen Wald.
  • Die eigene Geist-Erfahrung steht über der Schrift.
  • Helmut Bauer steht über der Schrift. Er ist die zentrale Autorität.
  • Gott als Vater kommt nicht vor.
  • Dialog mit anderen Christen ist nicht erwünscht.
  • Wer krank oder arm ist, ist nicht gläubig genug.

Exclusive,geschlossene Brüdergemeinden

  • Sie nehmen Gottes Wort sehr ernst, aber
  • Sie pflegen keine Gemeinschaft mit anderen Christen.
  • Sie dürfen nicht mit Ungläubigen essen, Musik hören, …
  • Fernseher und Radio sind verboten.
  • Detailierte Vorschriften für Kleidung, Haare,…
  • Sie sind leibfeindlich und misstrauen Gefühlen.
  • Sie glauben an die Verbalinspiration (buchstäblich jedes Wort ist wahr) der Bibel.
  • Es gibt Heilszeiten, die verschiedenen Abschnitten der Bibel entsprechen.

Wie gehen wir Freikirchen mit dem Sektenvorwurf um?

  • Die ersten Freikirchen existieren seit der Reformation.
  • Die Frage “Seid Ihr eine Sekte” könnte eine Nebelkerze sein. Es geht meistens um etwas anderes.
  • Manche Menschen glauben, dass Glaube eine Privatsache sei.
  • Es geht oft um Ängste, denn Traditionen bieten Sicherheit.
  • Möglichst unemotional damit umgehen.
  • Ruhig und sachlich aufklären, liebevoll dranbeiben und für sie beten.
  • Auf das Sektenhandbuch der evangelischen oder katholischen Kirche verweisen.
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s