Rationalität und Irrationalität

Ich habe am 4.11.2013 an einer philosophischen Diskussion zum Thema “Rationalität und Irrationailtät” mit dem Referenten Markus Melchers teilgenommen.
Hier ist mein persönliches Protokoll:
Die Diskussionsrunde wurde mit folgenden drei Zitaten eingeleitet:
  • Charles-Louis Montesquieu: “Der Mensch kommt fast nie aus Vernunft zur Vernunft.”
  • Voltaire: “In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen ist schon wieder ein Irrsinn für sich”
  • Immanuel Kant: “Wenn ein hypochondrischer Wind in den Eingeweiden tobt, kommt es darauf an welche Richtung er nimmt. Geht es abwärts wird daraus ein Furz. Steigt er aber aufwärts so ist es eine Erscheinung oder eine heilige Eingebung.”

Folgende Stichpunkte sind von mir so verstandene Zitat- und Gedankenschnipsel aus der Diskussion:

  • Der Wahrsager und Geisterseher Svedenborg ist ein Kandidat des Hospitals, meinte Kant. Er konnte Svedenborgs Irrsinn aber philosophisch nicht beweisen.
  • “Rational” bedeutet in Vernunft begründet und berechenbar.
  • Ein Esoteriker oder Wahrsager kann durchaus einen (Finanz-) rationaler Mensch sein.
  • Mein Handeln ist dann irrational, wenn ich keine Gründe habe so zu handeln, wie ich es gerade tue.
  • Das Rationale behauptet, es kann alles durch Überlegungen lösen.
  • Naturgesetze scheinen rational zu sein. Aber wir können nur Naturgesetze beschreiben, nicht erklären (weil wir dann einen Sinn erkennen müssten).
  • Irrationalität ist oftmals aus Furcht geboren.
  • In der Mathematik gibt es auch die rationalen und die irrationalen Zahlen (wie Pi)
  • Um Neues zu entdecken muss man irrational handeln.
  • Irrationale Zahlen sind das Ergebnis rationalen Denkens.
  • Religionen sind irrational, aber nicht zwingend unvernünftig.
  • Rationalität ist nicht immer Vernunft. Beispiel: Das Oberhaupt der Talibanen zu erschießen mag rational und aus einer bestimmten Perspektive richtig sein, und doch ist es unvernünftig.
  • “Ratio” heißt auch, dass es teilbar ist. Es ist begrenzt, determiniert. Im Irrationalen steckt das Unendliche, der Indeterminismus, das Unberechenbare.
  • Wenn ein Westeuropäer ein Naturvolk beobachtet, wird er schnell deren Handeln als irrational beschreiben, weil er die wirklichen Gründe nicht erkennen kann. Gleiches dürfte auch umgekehrt gelten.
  • Rationalität ist ein Handeln, welches Vernunft und Regeln beinhaltet.
  • “Wenn mich jemand fragt, ob ich vernünftig handele, sage ich immer ja.” (Diskussionsteilnehmer)
  • Obwohl jeder hier eine andere Meinung hat, diskutieren wir hier rational.
  • Die Aufklärung wollte die Mystik mit dem rationalen Verstand überwinden.
  • Rationalität kann auch ins Irrationale kippen. Z.B.: wenn Menschen geklont werden.
  • “Rationalität ist freie Mittel-Wahl bei einem vorgegebenen Zweck.” Charles Sanders Peirce
  • Ein Autokauf ist irrational.
  • Unsere deutsche Gesellschaft ist sowohl sehr rational als auch sehr irrational: was die Lebensführung betrifft, sind wir sehr rational, was unsere Geschichte oder unser Einkaufsverhalten betrifft, sehr irrational.
  • Der Sinn der Rationalität ist durch Logik alle Probleme zu lösen.
  • Es gibt unterschiedliche, von der Perspektive abhängige Rationalitäten.
  • Wenn es unterschiedliche Rationalitäten gibt, gibt es dann auch eine Über-Rationalität? Z.B. Wissenschaft? Dort spielt aber dann der Glaube, die Religion,…  keine Rolle, denn die Rationalität der Religion ist eine andere als die der Wissenschaft.
  • Es gibt keine Wissenschaft (außer der des Pluralismus), die von sich behauptet, aus ihrer Disziplin heraus, alles andere Erklären zu können.
  • Innerhalb des Finanzsystems ist exponentielles Wachstum rational, außerhalb dieses Systems ist dieses Handeln Wahnsinn.
  • Genau so rational waren damals die Azteken, als sie Menschen ihrem Sonnengott opferten.
  • Die Vernunft gebiert ständig neue Dämonen.
  • Der Begriff Rationalität ist funktional deskriptiv (Tailorismus, effektiv,…) und normativ  (sie schreibt vor, wie wir rational handeln sollen).
  • Moralische Rationalität: Die gleiche Vernunft, die dem Menschen den Fortschritt gebracht hat, führt auch nach Ausschwitz.
  • Wenn alles nur noch rational ist, gibt es keine Leidenschaft, keine Kunst, letztendlich keinen Grund zum Leben.
  • Horkheimer und Adorno erklären die Odysseus-Geschichte so, dass Odysseus rational auf seine Freiheit verzichtet um den Klang der Sirenen hören zu können. Dass er sich rational, egoistisch und Herrisch von seinen Freunden in eine Situation bringen lässt, die man ohne Rationalität nicht überlebt.
  • Peter Sloterdijk sagt sinngemäß dass Rationalität zu Bürokratie und damit letztendlich zur Entmündigung, zum gesellschaftlichen Tod führt. Wir sollten wieder zornig werden und Veränderungen suchen.
  • In der Rationalität steckt auch eine Gesellschaftssteuerung, also auch ein Machtanspruch.
  • Vernunft ist ein Nachdenken über das Nachdenken (Ethik)

Schlusszitate:

  • Immanuel Kant:     “Irrationale Begriffe sind solche Verstandesbegriffe, denen man doch alles entzieht, was zum Beispiel und Anwendung in Konkreto erforderlich ist. Die also keine Bedeutung haben.”
  • Robert Bosiel: “Manche Menschen reisen hauptsächlich in den Urlaub um Ansichtskarten zu kaufen. Obwohl es doch vernünftiger wäre, diese Karten kommen zu lassen.”
Advertisements

One Response to Rationalität und Irrationalität

  1. Pingback: Rationalität und Irrationalität | Greensniper

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s