“Propaganda” – Eine Kabaretteinlage zum Thema “Weltretten”

Diese “Kabarett-Einlage” lieferte ich am 3.7. zu unserem Abteilungstreffen zum Thema “Security”. Wie gewohnt versuchte ich dies auf eine etwas unterhaltsame Weise.  Es geht um #propaganda #Weltretten #sockpuppets #turingtest
Viel Spaß bei diesem 7 Minütigen Video.

 

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sockenpuppe_%28Netzkultur%29
http://de.wikipedia.org/wiki/Astroturfing
http://www.zeit.de/wissen/2014-06/kuenstliche-intelligenz-turing-test
http://de.wikipedia.org/wiki/Turing_Test

 

Hier der Inhalt in Textform:

Als ich neulich durch die Straßen von Eschweiler ging, das Wetter war schön, die Sonne schien, setzte ich mich an eine Eisdiele.
Neben mir saß ein älterer Herr mit weißem Bart und ein junger Mann, der offensichtlich sein Enkel war.
Der ältere zog genüsslich an seiner Pfeife, der jüngere hielt sein Smartphone fest im Griff. Beide schwiegen.
Irgendwann sagte der Junge: “Opa, ist ein Os Phalanx Medialis eigentlich ein Knochen oder ein Muskel?”
Der Opa antwortete: “Ein Knochen.”
Der Junge tippte in sein Handy und schwieg.
Irgendwann fragte der Opa: “Wie geht es dir eigentlich?”
Der Junge antwortete: “Gut.”
Schweigen.
Dann legte der Junge, offensichtlich bewusst, dass er sein Eis mit Konversation bezahlen muss, sein Handy weg und fing ein Gespräch an:
“Ich habe jetzt einen Verein gegründet.”
“Aha?” erwiderte der Alte.
“Verein der Weltretter”, sagte der Junge. “Momentan wollen ja alle irgendwie die Welt retten. Und ich versuche diese Menschen nun zu vernetzen.”
Der Alte setzte sich aufrecht hin und fragte: “Und wie sieht das aus?”
“Nun, ich bin in allen möglichen sozialen Netzwerken unterwegs, lese sehr viel und entdecke Blogger und Autoren, die von Themen berichten, die es in den öffentlichen Medien nicht gibt.
Diesen Menschen folge ich dann und verbreite deren Informationen.”
“Und du glaubst diesen Menschen?” fragte der Alte.
“Naja, nicht sofort. Ich stelle ihnen Fragen und vergleiche ihre Berichte mit denen von anderen. Da sind nicht nur Whistleblower sondern auch Kriegsberichterstatter und Betroffene von vor Ort.
Wenn ein Bericht mehrfach von verschiedenen Quellen kommt, wird er schon stimmen.
Und ARD und ZDF sind doch nur Volkspropaganda. Den öffentlichen Medien darf man doch keinen Milimeter weit trauen. Das ist doch alles nur Volkspropaganda”
Der Alte schaute den Jungen ernst an und sagte dann: “Hast du eine Ahnung von Volkspropaganda. Damals im Krieg, das war Popaganda. Der Göbbels, der konnte propagieren.
Aber als dann die Urlaubsheimkehrer und Verletzten von der Front anderes erzählten verloren wir sehr schnell das Vertrauen in den Staat. Wir fingen dann an BBC zu hören, obwohl es bei hoher Strafe verboten war. Aber alle taten es. Aber auch die haben halt Ihre Propaganda verbreitet. Und weist du was das bewirkte?”
“Nein” meinte der Junge.
“Gerüchte. Und zwar unkontrollierbare Gerüchte. Weder Staat noch noch Feind hatte die Kontrolle über die Medien. Und das ist für den Staat, aber auch für die Menschen etwas ganz schlimmes.
Wenn du glaubst, dass der Russe vor der Haustür steht, hast du echt Panik. Und wenn du dann auch noch hörst, was der mit dir anstellt…
Der Staat, der nur ungerne Kontrolle verliert, hat daraus gelernt und weiß nun, dass er es mit seiner Propaganda nicht übertreiben darf.
Außerdem ist es nicht sinnvoll alles zu zeigen, was passiert. Nehmen wir als Beispiel einen unschuldigen Zivilisten, der auf der Straße liegt, sich vor Schmerzen krümt und seine Eingeweide neben sich liegen hat. Er war so lange ein unschuldiges Opfer bis ein Fotograf sein Bild verbreitet. Denn nun ist es in den Köpfen der Menschen und das ist nicht immer gut. Jeder macht sich seine eigene Meinung darüber, man spricht auf der Straße davon und kommt oftmals zu den falschen Schlüssen: Ein Schuldiger muss her und der muss bestraft werden.
Nein mein Junge, die Gefahr droht uns heute weniger von den Staatsmedien, als von Menschen wie dir.”
Der Junge schwieg erschrocken, der Alte fuhr fort:
“Weißt du eigentlich was ‘sock puppets’ sind?”
“Sockenpuppen?”
“Das sind virtuelle Charaktere, Fake-Accounts die z.B. von US-Militärs geführt werden. Dabei betreuen die einzelnen Militärs jeweils ca. 10 Accounts und hauchen ihnen Leben ein. Sie erfinden Hobbies und echte soziale Eigenschaften. Von Außen sind sie von echten Menschen nicht zu unterscheiden. Sie verbreiten Staatspropaganda, schreiben Leserbriefe und beeinflussen damit genau solche Menschen wie dich.”
Der Junge, der sich nun angegriffen fühlte, erwiderte:
“Aber ich habe mit ihnen sogar gechattet. Ich bin mir ziemlich sicher dass es sich um echte Menschen handelt.”
Der Alte konterte:
“Kennst du den Turing-Test?”
“Nein.”
“Alan Turing, einer der Urväter des Computers, wurde einmal gefragt, wie man künstliche von menschlicher Intelligenz unterscheiden könne. Er antwortete:
Man nehme zwei voneinander getrennte Räume. In dem einen sitzt ein Probant oder ein Computer, in dem anderen eine Jury. Diese beiden Gruppen chatten miteinander. Sollte sich die Mehrheit der  Jury einig sein, dass es sich um einen Menschen handelt, hat der Computer den Turing-Test bestanden.”
“Und was willst du mir damit sagen?”
“Im Juni diesen Jahres wurde zum ersten mal eine Light Version des Turingstest bestanden. Die Jury hielt den Computer für einen 13. Jährigen Jungen. Wahrscheinlich bist du auf so einen Chatbot schon reingefallen
Der Jüngere nahm seine Jacke, stand auf und sagte: “So, das reicht. Danke für’s Eis, das zahl ich demnächst wieder selber. Alleine!”
“Übrigens”, rief der Opa dem Jungen nach, “Weißt du eigentlich auch welcher Knochen der Os Phalanx Medialis ist?”
“Nein.” antwortete der Junge grimmig.
“Dieser hier.”
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s